Irland, Teil 5: Corballis Links Golf Club – perfekt für die letzte Runde Links Course vor dem Heimflug

Wenn man auf Google Maps in Irland Golfplätze sucht, ist besonders die Gegend rund um Dublin praktisch zugedeckt. An jeder Ecke ein Golfplatz! Weil alle außer mir an diesem Tag heimfliegen, allerdings erst gegen Abend, sind wir wild entschlossen, zumindest noch eine halbe Runde zu spielen. Die Wahl unseres Pros fällt auf den Corballis Links Golf Club, ein paar Kilometer vom Flughafen entfernt.

Was wir in Corballis vorfinden, sind wunderbare Bahnen in den Dünen. Dank Platzlayout spielen wir nicht 9, sondern 12 Löcher um wohlfeile 20 Euro, schließlich ist Corballis ein sogenannter Public Course. Heißt, hier ist einfach jeder willkommen, der eine Runde Golf spielen möchte. Und das sind viele, wie wir rund um’s kleine Clubhaus schon feststellen können.

Klar, so weites Land wie im Norden ist hier nicht, Dublin ist nah, aber der Platz bietet ganz wunderbare Ausblicke auf die See nebenan – Eindrücke, die man nachhause mitnehmen kann. Gestartet wird auf einem Par 3 (das die 12 kreuzt, aber das erfahren wir erst später 😉 Richtung Meer und man tut gut daran, den Wind einzuberechnen. Präzises Spiel ist angesagt und soll es auch weiterhin bleiben. Gut gepflegte Fairways führen erst am Meer entlang, dann durch die Dünen: Auch in Corballis weiß man an so manchem Tee nicht, wo man den Abschlag am besten platzieren soll. Du siehst einfach nicht, welche Wendung die Bahn vor dir nehmen wird, und natürlich ist auch wieder niemand Ortskundiger im Flight. Defensive Abschläge erweisen sich als sinnvoll, auch, weil die Bahnen nicht allzu lang sind und man mit Taktik weiter kommt als mit Draufhauen. Besonders gut haben mir die Par 3 gefallen, allesamt wunderbar eingebettet in die Dünen, tricky zu spielen.

(Nachtrag: Habe soeben von einem Blogleser erfahren, dass der Amerikaner Phil Mickelson dort immer für The Open oder Irish Open Links Course trainiert!)

Lunch nebenan

Die 12 Löcher machen Spaß, wir spielen zügig und haben sogar noch Zeit für einen späten Lunch. Hier im Club gibt es nix, aber ein paar Kilometer weiter liegt der noble The Island Golf Club mit ebensolchem Restaurant. Hier kann man herrlich Golfsachen shoppen, isst gut, trinkt noch ein letztes Smithwicks auf die schönen Tage und fliegt danach zufrieden heim. Bis zum Flughafen ist es nur eine Viertelstunde. (Ich bleibe noch, besuche Dublin, fahre ein wenig herum und werde sogar noch einmal golfen, siehe Teil 6).

http://www.corballislinks.com

Fängt schon mal gut an. Die 2 direkt am Meer entlang
Letzte Ausblicke zum Mitnehmen vor dem Heimflug
Tadellose Fairways, spannende Grüns
Feine Linksgolfbahnen in den Dünen
Und immer wieder: Wo geht’s hier eigentlich weiter?
Da ist wirklich nicht viel Platz…
Öffentlicher Links Course vom Feinsten

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s